RI-Opac: Die Literaturdatenbank zum Mittelalter - Über 2,3 Millionen verzeichnete Werke

Inhalt

Buchbeitrag   

Politik und Wissenschaft. Über Nachteil und Notwendigkeit einer umstrittenen Beziehung.
Lademacher, Horst. • S. 1-26

Buchbeitrag   

Transdisziplinarität als Paradigma der kultur- und sozialhistorischen Forschung im frühen 20. Jh.
Haas, Stefan. • S. 27-52

Buchbeitrag   

"Kulturraum" und "Volksboden" in der Wissenschaftskritik. Eine methodologische und ideenpolitische Miszelle zu Beispielen aus der deutschen "Westforschung".
Kleinknecht, Thomas. • S. 53-66

Buchbeitrag   

"Von welschem Zwang und welschen Ketten des Reiches Westmark zu erretten". Burgund und der Neußer Krieg 1474/75 im Spiegel der deutschen Geschichtsschreibung von der Weimarer Zeit bis in die frühen Bundesrepublik.
Müller, Heribert. • S. 137-184

Buchbeitrag   

Franz Petris Habilitationsschrift in inhaltlich-methodischer und forschungsgeschichtlicher Perspektive.
Pitz, Martina. • S. 225-246

Buchbeitrag   

Flandern im Spiegel der "wirklichen Volksgeschichte". Robert Paul Oszwald (1883-1945) als politischer Funktionär, Publizist und Historiker.
Laux, Stephan. • S. 247-290

Buchbeitrag   

Eine lateinische Vorhut mit germanischen Zügen. Wallonische und deutsche Gelehrte über die germanische Komponente in der wallonischen Geschichte und Kultur (1900-1940).
Beyen, Marnix. • S. 351-382

Buchbeitrag   

Archäologie und "Westforschung".
Halle, Uta. • S. 383-406

Buchbeitrag   

"Das Volk wurde neu entdeckt!" Volkskunde und die "großgermanische" Kulturpolitik in Flandern (1934-1944).
Rzoska, BjörnHenkes, Barbara. • S. 447-472

Buchbeitrag   

Luxemburg - ein Teil des deutschen Reiches? Zur Kontinuität der landes- und volkskundlichen Kulturraumforschung und ihr Verhältnis zur kulturellen Identität Luxemburgs im 20. Jh.
Freckmann, Klaus. • S. 473-492

Buchbeitrag   

"Des Deutschtums fernster Westen". Eupen-Malmedy, die deutschen Dialekt redenden Gemeinden um Arlon und Montzen und die "Westforschung".
Lejeune, Carlo. • S. 493-538

Buchbeitrag   

Deutschtumspolitik und Westdeutsche Forschungsgemeinschaft.
Fahlbusch, Michael. • S. 569-648

Buchbeitrag   

Bonn als geistige Festung an der Westgrenze? Zur Rolle und Bedeutung der "Westforschung" an der Universität Bonn 1933-1945.
Höpfner, Hans P.. • S. 673-688

Buchbeitrag   

Geschichte, Methode, Politik. Das Institut und die geschichtliche Landeskunde der Rheinlande 1920-1945.
Nikolay-Panter, Marlene. • S. 689-714

Buchbeitrag   

Die Politisierung der Kulturraumforschung im Dritten Reich. Das Beispiel Franz Petri.
Ditt, Karl. • S. 927-944

Buchbeitrag   

"Blut und Boden auf Rheinische Art". Gerhard Kallen, der Nationalsozialismus und der "Westraum".
Pabst, Klaus. • S. 945-978

Buchbeitrag   

Politisierung des Geistes. Der Kunsthistoriker Alfred Stange und die Bonner Kunstgeschichte im Kontext nationalsozialistischer Expansionspolitik.
Doll, Nikola. • S. 979-1016

Buchbeitrag   

Reichskirchengeschichtsschreibung und Grenzlandforschung. Zum wissenschaftlichen und publizistischen Werk des Bonner Historikers Leo Just (1901-1964).
Feldkamp, Michael F.. • S. 1017-1036

Buchbeitrag   

Hans Ernst Schneiders/Hans Schwertes Niederlande-Arbeit in den 1930er-1950er Jahren.
Lerchenmueller, Joachim. • S. 1111-1140

Buchbeitrag   

"Westforschungs"-Traditionen nach 1945. Ein Versuch über Kontinuität.
Rusinek, Bernd A.. • S. 1141-1201